Syndizierung – Definition, Kredit, Anleihe

Im Bereich der Unternehmensfinanzierung (Corporate Finance) bezeichnet Syndizierung den Prozess der Bildung einer Gemeinschaft mehrerer Banken (Konsortium) zur Aufteilung von Krediten und der damit verbundenen Ausfall- und Kreditrisiken. So bildet die Syndizierung in der Regel die zweite Phase der Umsetzung eines Konsortialkredits oder Club Deals. (mehr …)

Kapitalfinanzierung – Definition, Idee, Gründung

Kapitalfinanzierung – Das scheint auf den ersten Blick doppelt gemoppelt zu sein: Sind doch „Kapital“ und „Finanzierung“ betriebswirtschaftlich eigentlich zwei Bezeichnungen für die gleiche Sache. Beide Begriffe bezeichnen die rechte Seite der Bilanz, die Passiva, also die Mittelherkunft in einem Unternehmen. (mehr …)

Factoring – Definition, Erklärung, Forderungskauf

Factoring ist die laufende, gewerbliche Übertragung von Forderungen eines gewerblichen Gläubigers („Factoringnehmer“) gegen einen oder mehrere Forderungsschuldner („Abnehmer“) an ein Institut („Factor“ oder „Factoringgesellschaft“)  vor Fälligkeit der Forderungen.

Einfach erklärt, ist Factoring also ein Forderungsverkauf, der der Finanzierung des Gläubigers dient. Daher wird es alternativ auch als Forderungsfinanzierung bezeichnet. (mehr …)

Konsortialkredit, syndizierter Kredit–Definition, Syndizierung

Bis vor wenigen Jahren kannte der Markt für Konsortialkredite in Deutschland nur eine Entwicklungsrichtung: Jahr für Jahr stieg das insgesamt ausgereichte Volumen. Durch alternative Finanzierungsmöglichkeiten wie Schuldscheindarlehen und die (mittlerweile in Verruf geratene) Mittelstandsanleihe wurde dieser Trend vorübergehend zumindest gebremst. Dennoch gibt es nach wie vor einige Argumente, die für den Konsortialkredit als Finanzierungsinstrument sprechen und es lohnt sich daher, diesen etwas genauer anzuschauen. (mehr …)