Finanzierungsstruktur – Kapitalstruktur, Kreditstruktur

Im Verlauf der bisherigen Artikel meines Blogs, fällt immer wieder der Begriff Finanzierungsstruktur. Dabei setze ich immer wieder voraus, dass Sie, lieber Leser, genau wissen, was man darunter versteht. Oder ich gehe wenigstens davon aus, dass Sie eine sehr konkrete Vorstellung davon haben, was man genau darunter versteht.

Werbung

Dabei ist das eigentlich keine sehr zielführende Einstellung von mir. Denn Ihnen wird vielleicht schon aufgefallen sein, dass man unter Finanzierungsstruktur zwei verschiedene Dinge verstehen kann.

Wenn von der Finanzierungsstruktur gesprochen wird, kann diese einerseits aus der Sicht eines einzelnen Unternehmens verstanden werden: Als anderes Wort für die Kapitalstruktur.

Andererseits kann die Finanzierungsstruktur aber auch als anderes Wort für die Struktur eines konkreten Kredites, also als Kreditstruktur verstanden werden.

Um zukünftigen Missverständnissen vorzubeugen, arbeite ich in diesem Artikel beide Deutungsmöglichkeiten des Begriffs Finanzierungsstruktur aus.

Finanzierungsstruktur eines Unternehmens (Kapitalstruktur)

Aus der Sicht eines einzelnen Unternehmens handelt es sich bei der Finanzierungsstruktur um die Struktur der Finanzierung der im Unternehmen enthaltenen Vermögensgegenstände.

Die Vermögensgegenstände bzw. die Mittelverwendung werden im Unternehmen auf der Aktivseite dargestellt. Die Finanzierung des im Unternehmen enthaltenen Vermögens, wird hingegen auf der Passivseite der Bilanz dargestellt. Man spricht insoweit ja auch von der Mittelherkunft.

Und wenn von der Finanzierungsstruktur bzw. Kapitalstruktur eines konkreten Unternehmens gesprochen wird, dreht es sich um die Gestaltung der Mittelherkunft nach bestimmten Kriterien.

Die gängigsten Kriterien zur Gestaltung der Finanzierungsstruktur eines Unternehmens sind:

  1. Fristigkeit – Kapitalbindungsdauer.Die Anordnung des Kapitals nach dem voraussichtlichen Verbleib im Unternehmen. Diese Anordnung ist bereits in der doppelten Buchführung und vom Gesetzgeber vorgesehen.
  2. Rechtsstellung der Kapitalgeber.Handelt es sich um Eigenkapital, Fremdkapital oder gar um einen Hybriden?
  3. Haftungsumfang. Wird die Forderung des Kapitalgebers im Falle einer Insolvenz vorrangig oder nachrangig bedient? Haftet er lediglich mit seiner Einlage oder darüber hinaus?
  4. Verzinsung. Wird das Kapital fest oder abhängig vom Unternehmenserfolg verzinst? Und wie hoch ist diese Verzinsung?

Diese Liste ist natürlich nicht als abschließend zu verstehen. Grundsätzlich kann die Mittelherkunft eines Unternehmens nach jedem einzelnen Merkmal einer einzelnen Finanzierungsart geordnet und beurteilt werden.

Finanzierungsstruktur eines Kredites (Kreditstruktur)

Andererseits kann die Finanzierungsstruktur aber auch als anderes Wort für die Struktur eines konkreten Kredites, also als Kreditstruktur verstanden werden.

Im Falle einer klassischen bilateralen Finanzierung, ist die Finanzierungsstruktur so einfach, dass man eigentlich kaum von einer echten Kreditstruktur sprechen kann: Denn in diesem Fall steht ein einzelner Kreditgeber nur einem einzelnen Kreditnehmer gegenüber. Und wenn eine Besicherung des Kredites erfolgt, stehen diese Sicherheiten im Verwertungsfall lediglich dem einen Kreditgeber zu.

Wenn aber eine strukturierte Finanzierung vorliegt, werden die Verhältnisse schlagartig deutlich komplizierter und man kann von einer echten Kreditstruktur sprechen:

Im Falle einer strukturierten Finanzierung liegen (beinahe standardmäßig) mehrere Kreditgeber und Kreditnehmer vor und die Sicherheiten stehen entweder allen oder einzelnen Kreditgebern zu.

Ebenso besteht eine strukturierte Finanzierung in der Regel aus mehreren Tranchen, die unterschiedlichen Zwecken dienen und ebenso unterschiedlich ausgestaltet sind.

Die Finanzierungsstruktur eines Kredites bzw. Kreditstruktur lässt sich ebenfalls anhand bestimmter Kriterien kategorisieren.

In Teil 5 meiner Artikelserie “Kredit beantragen für Firmenkunden und Geschäftskunden” habe ich Ihnen ja bereits die regelmäßigen Bestandteile der Finanzierungsstruktur dargestellt.

Von diesen Bestandteilen sind zur Beurteilung der eigentlichen Kreditstruktur besonders wichtig:

  1. Kreditnehmer. Wer ist bzw. sind die Kreditnehmer? In welchem Verhältnis stehen diese zueinander und den Kreditgebern?
  2. Garantiegeber. Wer ist bzw. sind die Garantiegeber? In welchem Verhältnis stehen diese zueinander, zu den Kreditnehmern und den Kreditgebern?
  3. Kreditgeber. Wer ist bzw. sind die Kreditgeber? In welchem Verhältnis stehen diese zueinander, zu den Garantiegebern und den Kreditnehmern?
  4. Fazilitäten. Wie viele Tranchen werden ausgereicht? Welcher Kreditart sind dieser Tranchen? Welchen Verwendungszweck haben diese Tranchen?
  5. Mittelverwendung. Welche Ziele werden mit der gesamten Finanzierungsstruktur (hier: Kreditstruktur) verfolgt?
  6. Laufzeit. Laufzeit und Zinsbindung der einzelnen Tranchen.
  7. Verzinsung. Wie werden die einzelnen Tranchen verzinst? – Höhe und Turnus.
  8. Sicherheiten. Welche Sicherheiten stehen welchen Kreditgebern zur Besicherung des Kredites / einzelner Tranchen zur Verfügung?
  9. Financial Covenants. Welche Financial Covenants wurden für welche Fazilitäten vereinbart? In welcher Ausgestaltung?

Aus den Antworten auf diese Fragen ergibt sich die Finanzierungsstruktur eines Kredites.

Wechselwirkungen erwünscht

Wie Ihnen vielleicht aufgefallen ist, gibt es deutliche Überschneidungen zwischen den Kriterien zur Beurteilung der Finanzierungsstruktur eines Unternehmens und der Finanzierungsstruktur eines Kredites.

Die Ursache dafür ist relativ einfach: Da eine strukturierte Finanzierung immer den ganzheitlichen Ansatz einer bilanziellen Neukonzeptionierung der Passivseite des Mandanten verfolgt, bewirkt eine strukturierte Finanzierung in der Praxis auch immer wieder eine nachhaltige Neukonzeption der Finanzierungsstruktur des Unternehmens.

Es bestehen also zumindest nachhaltige Wechselwirkungen zwischen der Kreditstruktur und der Kapitalstruktur.

Zusammenfassung

Der Begriff Finanzierungsstruktur kann sich sowohl auf ein Unternehmen beziehen, dann spricht man besser von der Kapitalstruktur. Aber er kann sich auch auf einen Kredit (eine Finanzierung) beziehen. Dann kann man alternativ auch von der Kreditstruktur sprechen.

Kreditstruktur und Kapitalstruktur lassen sich anhand bestimmter Merkmale bestimmen.

Dass diese Merkmale in beiden unterschiedlichen Fällen weitgehend identisch sind, zeigt die Wechselwirkungen zwischen einer durchdachten Kreditstruktur und der Kapitalstruktur Ihres Unternehmens.

(Visited 86 times, 1 visits today)

Das könnte Sie auch interessieren.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.