Investment Banking Studium / Ausbildung

Das richtige Studium bzw. die richtige Ausbildung ist für angehende Mitarbeiter im Investment Banking unumgänglich. Heute zeigen wir, ob es den einen Studiengang gibt oder welche Ausbildung allgemein erforderlich ist und worauf sonst noch geachtet werden muss. Ergänzt wird der Beitrag um die Möglichkeiten einer dualen Ausbildung an den dualen Hochschulen.

Anzeige

Berufsziel Investment Banker

Das EINE richtige Investment Banking Studium gibt es nicht. Das heißt, man kann nicht einfach in die Studienangebote der Universitäten oder Fachhochschulen schauen und das perfekte aussuchen. Stattdessen ist das Investment Banking aus Sicht des Studenten bzw. Absolventen ein Berufsziel, das es zu erreichen gilt, indem man bestimmte Kernqualifikationen aus der Ausbildung mitbringt.

Hier finden Sie Informationen zum aktuellen Investment Banking Gehalt.

Anforderungen

Die Kernqualifikationen orientieren sich sehr am Berufsbild und den späteren Aufgaben des Investment Bankers oder der Investment Bankerin. Die Anforderungen können sich auch unter einzelnen Investment Bankern unterscheiden, da das Investment Banking mehrere unterschiedliche Bereiche vereint, die unterschiedliche Schwerpunkte in der Ausbildung erfordern.

Gemeinsame Anforderungen aller Investment Banking Bereiche an jeden Bewerber sind jedoch das Verständnis für komplexe volks- und betriebswirtschaftliche Vorgänge, ein sehr guter Umgang mit Zahlen und dazugehörigen Kalkulationen sowie Präsentations-, Beratungs- und Verkaufsfertigkeiten.

formaler Studienabschluss

Formal wird regelmäßig ein Master oder ein Diplom gefordert. Eine Promotion ist von Vorteil, insbesondere für Quereinsteiger aus anderen Berufen oder mit exotischeren Abschlüssen. Denn diese finden sich auch in den großen Häusern nach wie vor. Der Germanist, der im Backoffice einer Investment Bank an Einladungsschreiben für den nächsten großen Deal feilt, ist also nach wie vor Realität. 😉

Schwerpunkte im Investment Banking Studium

Dennoch gibt es Studienabschlüsse – oder besser: Schwerpunkte -, mit denen sich die Chance auf Erfolg bei der Bewerbung und ggf. späteren Tätigkeit im Investment Banking erhöhen können: Ausgehend von den o.g. Kernqualifikationen sind das regelmäßig: VWL, BWL, Recht, Steuern, Finanzwirtschaft, Kommunikation, Statistik, Analysis.

Kurz gesagt: Wer alle diese Themenkomplexe grundsätzlich belegt und einen überdurchschnittlichen Abschluss erlangt, hat alle Chancen der Welt, ins Investment Banking zu kommen. Wer sich auf einen dieser Schwerpunkte konzentriert und einen überdurchschnittlichen Abschluss macht, hat ebenfalls gute Chancen.

So werden im Investment Banking auch Juristen und sogar Naturwissenschaftler oder Ingenieure gebraucht. Das oftmals tiefe Zahlenverständnis und der behende Umgang mit Kalkulationsprogrammen machen die letzten beiden Ausbildungsrichtungen für das IB interessant.

Investment Banking duales Studium?

Ein duales Studium genau für das Investment Banking gibt es nicht. Duale Studiengänge in der Bankenbranche werden allgemein nur von den Universalbanken angeboten. Denn ein duales Studium ist nach den Anforderungen des Kultusministeriums und der IHK mit einem hohen Praxisanteil versehen, der dem einer klassischen betrieblichen Ausbildung nahe kommt. Würde dieser Aufenthalt lediglich im Investment Banking stattfinden, wäre diesen Ansprüchen kaum gerecht zu werden.

Daher richten sich die dualen Studiengänge der Hochschulen auch auf Praxisdurchläufe in einer gesamten Universalbank mit möglichst allen klassischen Geschäftsbereichen (Retail, Corporate und Investment Banking). Dennoch kann ein duales Studium Bank ein erster wichtiger Grundstein auf dem Weg zur gewünschten Karriere im IB sein. Denn das duale Studium ermöglicht neben dem Studium mit den o.g. erforderlichen Schwerpunkten die Erlangung von Praxiserfahrung im ganzen Hause. Wer anschließend noch einen Master mit Schwerpunkten im Finance-Bereich setzt, hat die besten Karten.

Angebote finden sich in allen größeren Städten: Hamburg, Berlin, München, Stuttgart und natürlich Frankfurt. Wer möglichst tiefe Einblicke im Rahmen seines Studiums gewinnen möchte, sollte sich für ein Studium am Standort Frankfurt entscheiden. Denn nur wer dort eingesetzt ist, wird wirklich in die tiefen der Bankenbranche vordringen können. 🙂

Hier ist ein Beispiel für ein duales Studium (Bank).

Numerus Clausus (NC)

Der Numerus Clausus (NC) ist natürlich von Studiengang zu Studiengang unterschiedlich.

Im dualen Studium ist der NC keine Angelegenheit der Hochschule sondern eher eine Frage der Anforderungen der potenziellen Arbeitgebers. So weiß der Autor aus eigener Erfahrung, dass die Ansprüche der großen Banken in Folge der letzten Finanzkrisenjahre zurückgegangen sind. Während also um die Jahrtausendwende noch ein Abischnitt von 1,9 oder besser erforderlich war, um einen Platz für ein duales Studium zu ergattern, werden heute auch Durchschnittsnoten 2,3 oder darunter akzeptiert. Es wird aber nach wie vor auf Leistungen in Mathematik und klassischen Fleißfächern (Geschichte, Geographie etc.) geschaut.

Hier kommen Sie zurück zur Übersichtsseite für das Thema Investment Banking.

(Visited 6 times, 1 visits today)
Anzeige

Ein Kommentar

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich akzeptiere