5 große Beispiele für eToro versteckte Kosten (Einzahlung, Auszahlung, Aktien)

eToro versteckte Kosten: Wenn es um Online-Handel geht, ist eToro eine der beliebtesten Plattformen. Viele Menschen sind sich jedoch nicht der versteckten Kosten bewusst, die bei der Nutzung dieser Plattform anfallen können. In diesem Artikel werden wir fünf der häufigsten versteckten Kosten im Zusammenhang mit eToro aufzeigen. Lesen Sie weiter, um mehr zu erfahren!

etoro logo Kryptobörse

Zahlungsoptionen
sogar PayPal wird angeboten

Erfahrung
seit 2007 am Markt

Firmensitz
in Deutschland und Zypern

78 % der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs mit diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Was ist eToro?

eToro ist eine Online-Handelsplattform, die es Nutzern ermöglicht, eine Vielzahl von Finanzinstrumenten zu handeln, darunter Aktien, Devisen, Rohstoffe und Kryptowährungen. Die Plattform ist sowohl für Anfänger als auch für erfahrene Händler konzipiert. eToro hat über 11 Millionen registrierte Nutzer und bietet eine Reihe von Funktionen, wie z.B. Social Trading, Copy Trading und Margin Trading.

eToro versteckte Kosten – gibt es sowas bei eToro?

eToro ist nicht nur ein Broker sondern insbesondere eine soziale Online-Handelsplattform, die den Nutzern einen einfachen und günstigen Einstieg in die Kapitalmärkte ermöglichen möchte.

Dabei wird eToro als seriöser Broker von der Cyprus Securities and Exchange Commission beaufsichtigt.

Dennoch gibt es auch in der Preisstrategie von eToro versteckte Kosten. Diese sind nicht auf den ersten Blick ersichtlich und müssen erst in Erfahrung gebracht werden, um sich ein faires Bild vom Angebot machen zu können.

Insgesamt gibt es 5 Arten von versteckten Kosten bei eToro.

  1. Umrechnungsgebühr bei Einzahlung – 50 Pips,
  2. Spread beim Aktienhandel – 0,09%,
  3. Inaktivitätsgebühr – 10 USD ab dem 13. Monat ohne Login,
  4. Kosten bei Übernachtfinanzierung – 50 bis 150 bps und
  5. Gebühren bei Auszahlung – 5 USD je Auszahlung.

Hier klicken und bei eToro anmelden.

eToro versteckte Kosten 1 – Einzahlung

Wenn Sie bei eToro eine Einzahlung vornehmen, ist diese eigentlich kostenlos. Beachten Sie jedoch, dass alle Ihre Transaktionen in US-Dollar abgewickelt werden, unabhängig von der Währung, die Sie zur Einzahlung auf Ihr Konto verwenden. Wenn Sie also z.B. Euro einzahlen, wird Ihr Geld zum aktuellen Wechselkurs in Dollar umgerechnet, und für diese Umrechnung fällt eine Gebühr von 50 Pips an. Diese eToro versteckten Kosten sind einerseits ärgerlich. Andererseits erheben andere Broker regelmäßig eine Einzahlungsgebühr die höher ausfällt als die Umrechnungsgebühr von eToro.

eToro versteckte Kosten 2 – Aktien

Doch nicht nur bei der Einzahlung auf das Konto leistet sich eToro versteckte Kosten. Auch beim Aktienhandeln gibt es eine unscheinbare Gebühr: den Spread.

eToro rühmt sich gerade damit keine Provisionen im Aktienhandel zu nehmen. Allerdings fällt beim Aktienhandel der Spread an, an welchem eToro Geld verdient.

Der Fairness halber muss man aber sagen, dass dieser Spread mit 0,9% ausgesprochen niedrig ist. Und viele Broker nehmen nicht nur den Spread sondern zusätzlich auch noch Provisionen im Aktienhandel. Trotz der versteckten Kosten ist eToro also immer noch unschlagbar günstig.

Hier klicken und bei eToro anmelden.

eToro versteckte Kosten 3 – Inaktivitätsgebühr

Wenn Sie Ihr eToro Konto über einen Zeitraum von 12 Monaten nicht nutzen, wird Ihnen eine monatliche Inaktivitätsgebühr von 10 USD berechnet. Diese Gebühr wird jeden Monat automatisch von Ihrem Kontostand abgezogen. Solange bis Sie sich wieder einloggen. Die Inaktivitätsgebühr kann daher einfach vermieden werden, indem Sie sich regelmäßig in Ihr eToro Konto einloggen oder es schließen, falls Sie es nicht mehr länger nutzen möchten.

eToro versteckte Kosten 4 – Übernachtfinanzierungkosten

Falls Sie CFD Positionen über Nacht offen halten, berechnet eToro Übernachtfinanzierungskosten. Denn ein CFD enthält immer eine Finanzierungskomponente, auf die Zinsen zu zahlen sind. Da auch für eToro das Risiko einer über Nacht offenen Position größer ist, werden Ihnen die Übernachtfinanzierungskosten berechnet.

Die Höhe der Kosten richtet sich nach dem LIBOR und ist an Wochenenden 3x so hoch wie unter der Woche.

Übernachtfinanzierungskosten sind bei CFDs absolut üblich. Von versteckten Kosten im eigentlichen Sinne kann also gar keine Rede sein.

Auch ist eToro sehr transparent, da es die Übernachtfinanzierungskosten bei der Odererteilung schon direkt ausweist.

Hier klicken und bei eToro anmelden.

Vergleich folgendes Bild:

eToro versteckte Kosten 5 – Gebühr Auszahlung

Bei eToro können Sie Ihr Geld jederzeit abheben. Allerdings fällt für jede Abhebung eine Gebühr von 5 USD an. Wenn Sie also regelmäßig Abhebungen vornehmen möchten, wird das schnell teuer.

Es lohnt sich also auf jeden Fall, die eigenen eToro Auszahlungen ein wenig zu planen. Wenn Sie beispielsweise ein monatliches Einkommen aus Dividenden erzielen, ist es ratsam, die angesammelten Dividenden nur einmal im Monat auszahlen zu lassen, anstatt beim Eintreffen jeder einzelnen Zahlung.

Hier klicken und bei eToro anmelden.

Fazit eToro versteckte Kosten

eToro ist ein sehr günstiger Broker mit niedrigen Spreads und ohne Provisionen im Aktienhandel. Dennoch gibt es einige versteckte Kosten, die schnell teuer werden können, wenn Sie nicht vorsichtig sind. Die wichtigsten sind die Umrechnungsgebühren bei Einzahlungen in Euro, die Inaktivitätsgebühr nach 12 Monaten und die Abhebungsgebühr von 5 Us-Dollar pro Abhebung.

Es lohnt sich also definitiv, die versteckten Kosten von eToro, bevor Sie mit dem Handel beginnen. Aber insgesamt ist eToro immer noch einer der günstigsten Broker auf dem Markt.