Wie KMU ihren Content richtig promoten

Wie KMU ihren Content richtig promoten

Promoten des eigenen Contents nehmen im Social Selling für kleine und mittlere Unternehmen eine besondere Rolle ein. Dieser Beitrag gibt einen kurzen Einblick in eine sinnvolle Aktivitätenstrategie für KMU, die mehr Traffic, mehr Interessenten und am Ende mehr Umsatz erzeugt.

Social-Selling-für-KMU-Beitragsreihe

Interessanterweise haben sich aus den letzten Posts zum Cold Messaging, zum Posting in Social Media und zum Free Value als Marketinginstrument schon eine kleine Social-Selling-für-KMU-Beitragsreihe ergeben. Und diese kommt offenbar recht gut an.

Aktivitätenstrategie für Content

Daher wollen wir heute gleich noch mal einen Beitrag zur Aktivitätenstrategie hinterher schieben.

Egal welche Form von Content Sie kreieren – Postings, Videos, Blogartikel oder EBooks. Das allein wird Ihnen auf Dauer nicht zum Erfolg verhelfen. Einer meiner frühen Mentoren hat das Internet einmal mit einem Stadtplan verglichen: Wenn du startest, liegt dein Business in der hintersten Seitenstraße und es kommt praktisch niemand vorbei.

Am Anfang nimmt nicht einmal Google neue Webseiten ernst: Egal, wie gut der Content ist, die Seite wird nur sehr weit hinten gerankt werden. Und…es kommt weiter niemand vorbei.

Schilder aufstellen!

Also, was macht der findige Kaufmann, um mehr Besucher in seinen “Hinterhof-Shop” zu locken? Richtig, er stellt Schilder auf und macht ein bisschen Werbung.

Wo stellt er diese Schilder auf? Natürlich an der Hauptstraße. Dort, wo schon viele Menschen vorbei kommen und auch schon viele Menschen ihr Geld ausgeben.

Wo ist der gewünschte Traffic?

Die Gleiche Strategie sollte verfolgt werden, wenn es um das Online Marketing oder Social Selling geht: Dort, wo schon der gewünschte Traffic ist, sollten Schilder aufgestellt werden.

Die Schilder sind hierbei allerdings weiterer Value, guter Content, starke Meinungen und natürlich der eine oder andere Link.

Social Media lebt von der Diskussionskultur ihrer Mitglieder. Wer dieses Bedürfnis für sich zu nutzen weiß, wird von den sozialen Netzwerken auch entsprechend belohnt werden. Höhere Sichtbarkeit, mehr Traffic auf Profil und Content, mehr Interessenten etc. sind der verdiente Lohn.

Beteiligung an Diskussionen

Wer also erfolgreich im Social Media Marketing sein möchte, sollte sich neben der Erstellung von gutem Content auch immer auf die Beteiligung an den zugehörigen Diskussionen fokussieren. Dadurch kann die eigene fachliche Qualifizierung ebenso präsentiert werden wie die Bereitschaft, eine kontroverse Meinung – abseits ausgetretener Pfade – zu vertreten.

Hierbei sollten an die Kommentare und Diskussionsbeiträge die gleichen Ansprüche gelegt werden, wie an den selbst kreierten Content. Ein bloßes “Toller Beitrag” oder “Nicht so toller Beitrag” ist dafür zu wenig.

  1. Sollte der Beitrag richtig gelesen werden
  2. Sollte sich eine eigene Meinung dazu gebildet werden
  3. Sollten sich mögliche Ergänzungen, Reduktionen etc. überlegt werden
  4. Wenn man dann zufällig auch noch Content geschaffen hat, der den kommentierten Beitrag sinnvoll ergänzt, darf auch mal verlinkt werden

Suchmaschinen – Keywords

Die Suche nach entsprechenden Diskussionssträngen kann über Suchmaschinen erfolgen: Ganz einfach, indem die betreffenden Keywords bei Google oder in anderen Suchmaschinen eingegeben werden. Gerne auch in Kombination mit “Blog+” oder “Forum+”.

In den sozialen Netzwerken ist es naturgemäß noch einfacher: Hier lassen sich über interne Sucheingaben die entsprechenden Diskussionsthemen schnell auslesen.

Noch einfacher machen es in vielen sozialen Netzwerken die Hashtags. Auch Linked In hat diese mittlerweile eingeführt, was das Suchen nach Content noch viel einfacher macht als früher. Unter diesen werden die entsprechend markierten Beiträge zusammengefasst – und schon kann das Sichten und Kommentieren losgehen.

Paradoxie des Networkings

Auf Dauer wird eine solche Strategie über die sozialen Netzwerke und die Domains anderer zu einer größeren Unabhängigkeit des eigenen Contents von gerade diesen Domains führen. Denn über die Beteiligung an Diskussionen, das erworbene Zielgruppen-Wissen und die weitere Erstellung von Content wird man gerade von den sozialen Netzwerken immer unabhängiger werden. Denn Google und die anderen Suchmaschinen werden mit der Zeit immer schwerer an der eigenen Domain vorbeikommen.

Fazit

Erstklassiger Content ist gerade für kleine und mittlere Unternehmen wichtig, aber ohne die richtige Promotion geht gar nichts. Wer möchte, dass andere nicht mehr an ihm vorbeikommen, muss sich an der entsprechenden Diskussionskultur beteiligen und seine eigene Meinung sicher und überzeugend vertreten.

Die Mittel und Zeiten sind dafür heute besser denn je: Die Diskussionsstränge und Beiträge anderer können leicht ausgelesen werden, eine Beteiligung ist umso leichter möglich.

Was Vielen oftmals fehlt, ist einfach eine entsprechende Strategie, wie es in den Tagesablauf integriert werden sollte.

Facebook

Leave a Reply